, ,

Erinnerungen

Wenn ich die Augen schließe, erinnere ich mich an Wärme und Haut. Einen sanften Spätsommerwind, der durch das Fenster weht und das Papier auf dem Schreibtisch rascheln lässt. Rotes Haar zwischen meinen Fingern, es gehört nicht mir und doch…
,

Weil wir klein sind

unsere seelen am ereignishorizont. leer dahinlebend eine große zeit Endet. größer als wir je dachten. Und wieder eins der kleinen Gedichte, die ich zurzeit wieder so gern schreibe. Ich liebe den Herbst, er inspiriert mich und zusammen…
,

Über das Erschaffen von Leben

Dein Licht bricht durch meine Wimpern,du verblendest mich, stößt mich an,auf und ab, auf und ab,bis ich atme.Dein Weiß wabert vor meinen Augen,du bringst mir Silber, bringst mir Gold,hell und dunkel, hell und dunkel,bis ich sehe.Dein Feuer…
, ,

Herbstmorgen

Dumpf schimmernder Weg zart vom kühlen Tau benetzt erwachendes Licht Schwacher Sonnenglanz fängt sich im blassen Nebelschleier Ein kleines Gedicht (um genau zu sein ein Tanka), das ich genau vor einem Jahr geschrieben habe und…
, , ,

Meine Welt

Heute schmerzen meine Wimpern, wenn ich sie berühre, weil ich meine Augen zu viel gerieben habe. So viele müde Momente in dem Tag, den ich nur einfach so lebe, ohne Sinn und Verstand. Es gibt so viel Zeit, die wir sinnvoller verbringen…