Leben. Dieses Gewirr aus Farben, Grautönen, Gefühlen und Leere. In was für Sphären sind wir geraten? Manchmal fühlt es sich nicht anders an, als kämpfte man für  nichts. Wir kollidieren auf den einfachsten Wegen, fangen die kleinsten Partikel des Hasses auf und sie beschmutzen unsere reine Haut. Suchende verirren sich in einem Wald aus Wirklichkeit, die Worte der Schweigenden hallen noch immer durch das längst verlassene Zimmer. Mit jedem Atemzug verhöhnen und verherrlichen wir uns selbst ein bisschen. Fleckenlos ist der Schmutz auf unserer Seele, blutig das klare Wasser, in dem wir baden. So viele Augen, die forschend auf uns harren, doch am Ende erkennen wir unsere Sünden nur an uns selbst. Ich möchte aus dem Himmel fallen, um im Chaos zu leben. Wir waren nie heilig.

29 Kommentare
  1. Caro
    Caro sagte:

    Danke :) Also ich bin ein echtes Sommerkind und ich kann es kaum abwarten, wenn es wieder etwas wärmer draußen wird! :D

    Finds gut, dass du auf eine „ordentliche“ Kamera sparst. Wenn du dein Ziel dann mal erreicht hast, wirst du es auch nicht bereuen, denke ich! :D Also es macht echt unglaublich Spaß und wird auch irgendwie nie langweilig :)

    Ich hab „Veronika beschließt zu sterben“ gelesen und das hat mir sehr gut gefallen :)

    Antworten
  2. Johanna
    Johanna sagte:

    richtig toller blog, ich dachte gerad so '' ach – die liest mein kommentar eh nicht , hat bestimmt 1000 Leser oder so '' und dann guck ich nach und dort steht 100 ? Wtf? Einen Leser mehr haste auf jeden Fall schon – Mich. Schau doch auch mal bei mir vorbei, würde mich freuen :D

    Antworten
  3. Belora
    Belora sagte:

    wunderbar, ich bin begeistert!
    Kann es sein, dass Du manchmal alles als paradox empfindest? Es wäre schön, damit nicht alleine zu sein.
    Ach, da spricht so viel Wahrheit. ♥

    Antworten
  4. Belora
    Belora sagte:

    jaja…eine verrückte Welt. Wir waren nie heilig. So toll!
    Es gehört vermutlich nicht da rein, aber ich finde die Menschheit insgesamt doch sehr arrogant und selbstverherrlichend.
    Du schreibst hier die tollen Texte, meine Liebe.

    Antworten
  5. ℓ e a n
    ℓ e a n sagte:

    Als ich den Text gelesen habe, musste ich nur eins denken: Wow! Die Art wie du dich Ausdrückst ist fast wie wahre Poesie. Am meisten mag ich den Satz „Ich möchte aus dem Himmel fallen, um im Chaos zu leben.“ Weiter so!
    Liebe Grüße!

    Antworten
  6. Fyn
    Fyn sagte:

    Bist du also eher ein Winterfan? Bei uns liegt auch keine richtige Schneedecke sondern immer nur ein bisschen was. Aber die Kälte kann man eindeutig dem Winter zuordnen^^

    Antworten
  7. JO
    JO sagte:

    Chaos ist meistens besser als diese sterile Stille. Ich lebe da auch mittendrin, sowas von unperfekt und durcheinander, verrückt und mittendrin in allem :)

    Du bist so toll :) Danke danke danke. Du willst auch – ähm aber bitte nicht ihn ;)

    ♥♥♥

    Antworten
  8. Caro
    Caro sagte:

    Danke :) Ich fand die auch gerade schön, weil das Motiv durch die Stacheln und die Dunkelheit irgendwie bedrohlich wirkt aber der Hintergrund schön hell ist :D

    Antworten
  9. Sonnenkind
    Sonnenkind sagte:

    Danke für dein liebes Kommentar (:
    Ich fotografiere seit kurzem mit der Canon eos 600d <3

    Dankeschön (:
    Deine Haare sind aber auch total schön. Und so bunt :D
    Übrigens toller Text, du kannst gut schreiben.
    LG

    Antworten
  10. Jonna H.
    Jonna H. sagte:

    Ich mag den Inhalt deines Blogs, er ist aussergewöhnlich.
    Ebenso gefällt mir dein Layout, sehr schön. :D

    Freut mich, dass dir meine Bilder zusagen.
    Ja, mit den Lesern hapert's noch ein bisschen. Wahrscheinlich machen ich einfach zu wenig Werbung für meinen Blog. ;)

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.