S U B S T A N Z L O S

2089, Krieg. Sara war die erste aus ihrem Dorf, die der Virus infizierte, der als Biowaffe über Europa freigesetzt wurde, ihre Familie ließ sie zurück, als alle Flucht ergriffen und vollkommen geschwächt blieb das Mädchen im Haus ihrer Eltern, um sich ihrem Schicksal zu ergeben. Als sie scheinbar aus einem langen Schlaf erwacht, scheinen mehrere Jahre vergangen zu sein. Das Dorf ist ausgestorben, nirgendwo findet sich menschliches Leben, alles ist von einer seltsame Pflanze überwachsen, der selbst der Winter nichts auszumachen scheint. Auf der Suche nach Leben macht sich Sara auf die Reise durch das leere Europa. Dabei trifft sie nicht nur auf ein paar ungewöhnliche Begleiter, sondern findet auch heraus, dass sie vermutlich länger geschlafen haben muss als sie dachte.

 

14 Kommentare
  1. -
    - sagte:

    es freut mich wie immer, dass du wiedermal vorbeischaust! :)

    ich kann mich richtig gut reinfühlen; bin total froh, dass ich meine Arbeit jetzt termingerecht abgegeben hab. ich wünsch dir einfach mal viel Durchhaltevermögen und schöne Kaffee-Abende :D

    und ich hab vorher grad dein neuestes Projekt gesehen, hört sich ganz vielversprechend an. Hat mich im ersten Moment etwas an Resident Evil erinnert? :D
    Ich lass mich überraschen! :)

    Antworten
  2. アンドラ
    アンドラ sagte:

    Ich bin verwirrt, schon wieder ein neuer Roman? Was ist denn jetzt mit Ölherz passiert und dem Architekten? :(
    Also cih wünschte ich hätte deinen Indexleser, Marie. Ich könnte niemals so viel auf einmal schaffen, ich würde komplett den Durchblick bei den Charakteren(!) verlieren, ich könnte mich nicht in so vielen Charakteren hinein versetzen, sodass sie realistisch und echt rüber kommen. Ich wünschte ich könnte es bei so vielen Charakteren!!

    LG

    Antworten
  3. PLUTONIUM
    PLUTONIUM sagte:

    Oh, vielen Dank für deinen Kommentar! Und na ja, so neu ist das Projekt gar nicht, ich habe schon im letzten Jahr damit begonnen. Insgesamt habe ich neben Kernstaub 13 andere Projekte, an denen ich arbeite, ich brauch einfach den Ausgleich. Sie sind eben alle vollkommen verschieden, ganz andere Settings und Charaktere. Irgendwie mache ich es schon lange so, dass ich immer unendlich viele Nebenprojekte habe, einfach damit alles ausgewogen ist. Nur Kernstaub wäre mir auf Dauer zu depressiv zu schreiben, andere Werke sind mir auf Dauer zu politisch oder fantasy-lastig. Deswegen habe ich irgendwie für jede Stimmung eines und komme auch ganz gut damit klar :D

    Danke auf jeden Fall für deinen lieben Kommentar. Ich denke, es ist eigentlich ganz gut, wenn man in der Lage ist, sich auf wirklich nur EIN Projekt zu konzentrieren. Ich bin dazu irgendwie nicht fähig … ._.

    Liebe Grüße

    Antworten
  4. アンドラ
    アンドラ sagte:

    Das kann ich verstehen, wenem eine Sache zu depressiv macht, das passiert mir gerade jetzt. Aber da ich noch am Anfang ist, habe ich einfach den Plot ein bisschen verändert xD

    Woah, 13 o_O

    Antworten
  5. PLUTONIUM
    PLUTONIUM sagte:

    Haha, so geht es natürlich auch, wenn es einem dann irgendwann zu schlimm wird, ja :D Bei Kernstaub hab ich ja schon 260 Seiten, da ist es ein bisschen schwer, noch groß was am Plot zu ändern. Auch wenn ich mir vorgenommen hab, ein paar Charas mit reinzubringen, die die Sache etwas auflockern xD

    Ja, aber ich bin bisher nur bei einem von den 13 über die 100 Seiten hinaus, also ist davon noch nichts wirklich spruchreif ^^“

    Antworten
  6. JO
    JO sagte:

    Oh wie schön. Du schreibst gut – aber das weißt du ja, weil ich es immer wieder sage :) Weiter so.

    Hausarbeit? Über was? Ist es interessant?

    Danke dir :) Alles Liebe für dich :) :*

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.