, , ,

Manchmal schlage ich ein Lager in dir auf

Manchmal schlage ich ein Lager in dir auf   Manchmal laufe ich auf dir wie auf einer weiten Wiese. Haut an Haut, Puls an Puls, bis Hitze alles auflöst. So viel süßes Fleisch zwischen Knochen und Fingern. So viele Schritte –…
, , , ,

But how could it be colder than here?

 They say it’s cold out there. But how could it be colder than here? Wie konnten wir nur an diesen düsteren Ort geraten? Hier, wo wir uns im Traum verlieren wollen, wo die Leere an uns zerrt. Endloser Konsum bereits aufgebrauchter Hoffnungen,…
, , , ,

Verloren in Lust und Welten

Welche Monster bewohnen unsere Körper? Welch kranker Geist, der uns die Misshandlungen genießen lässt? Irgendetwas war es, das uns gelehrt hat, wie gut Blut schmecken kann, wie zart Fleisch auf der Zunge zergeht, bis wir - verloren in Lust…
, , , ,

Gehörlos

Hier, wo Wellen der Erkenntnis über unseren nackten Körpern zusammenbrechen und die Häuser unserer Seelen fluten. Hier. Wo nicht Gedanken am Boden zerbrechen, sondern der Boden an den Gedanken. Es dringt keine Weisheit an die Ohren der…
, ,

Von einem ins andere

 Nun ist meine langes Buchmessenwochenende - fast eine Buchmessenwoche! - vorüber und ich bin das erste Mal seitdem wieder im Internet. Himmel war diese Zeit aufregend und lustig. Natürlich aber auch extrem anstrengend und am Ende weiß…
,

Reisen

Heute nur ein kleiner Zwischeneintrag, denn nach einer langen Zugreise bin ich nun wieder - nach langer Zeit - in meiner Studienstadt eingetroffen und habe viele Dinge zu tun. Am Wochenende ist die Frankfurter Buchmesse, ich werde aber schon…
, ,

Oktober? November!

Was wir sind, hat sie immer gesagt, muss nicht das sein, was wir werden. Warum fällt es dir so schwer, dem Werden eine Chance zu geben, warum kannst du nicht vorausschauen, zu dem, was irgendwann sein wird?  Weil ich jetzt lebe, sagte…
, ,

Der Geist der Menschheit

Der Geist der Menschheit   Verfall in deinem dunklen Herzen und ich bau' einen Schrein, einen Dom zu deinen Ehren. Du bittest, wir erfüllen – du lachest und wir hüllen weinend uns in dunkle Länder, in denen wir gen…