They say it’s cold out there. But how could it be colder than here?

Wie konnten wir nur an diesen düsteren Ort geraten? Hier, wo wir uns im Traum verlieren wollen, wo die Leere an uns zerrt. Endloser Konsum bereits aufgebrauchter Hoffnungen, ich male deinen Namen an die Wand meiner Gedanken, ich lasse deine Vorstellung nicht los, bis du mir auf der Zunge zergehst. Selbst in dieser Dunkelheit nimmst du meinen Geist ein, ich muss nicht einmal mehr die Augen schließen, um dich zu sehen. Du Unendlicher. Jedes Wort würde ich an dich verschwenden und gut wäre es aufgehoben, selbst wenn du mich nicht hörst. Ich möchte nichts aus dir herausbrechen und für mich behalten. Nur eintauchen und dich kennenlernen.
Doch fast ist es so, als wären wir nur noch Körper in einer flachen Welt, Vorsehungen und Erwartungen ohne Materie und Partikel. Irgendwann in diesen Momenten schwimmt unser Herz davon. Wenn wir sehen, dass wir blind sind.
Und ich will nicht länger eine Eventualität sein. Oh, endlos zerfallene Welt …
Irgendwie gelingt es uns immer wieder Bedeutung zu negieren, scharfe Bilder zu verwischen, trübe Wolken ins Blau des Himmels zu malen. Aber im Schatten der Unendlichkeit lauert nur Schwäche. Denn ist es nicht eher wahre Stärke, den Moment schmecken und wieder loslassen zu können? Wohin bringt uns verschwiegenes Leid? Nur in die tiefsten Abgründe unserer Seele, wo uns niemand mehr zu finden vermag. Und ich will mehr Bunt in meinem Leben. Mehr Farbe auf der Haut, im Herzen. Doch der Großteil der Zuneigung bleibt unausgesprochen. Erinnerungsstaub in der Schattenluft um uns herum, Lebensträume breiten ihre Schwingen aus und fliegen in unerreichbare Ferne. Als hätte das Leben sich mit der Enttäuschung verbündet, um unsere Herzen welken zu lassen.

Kernstaub – Kapitel 36
Und aktuell wunderbar passend zu meiner düsteren und verzweifelten Gefühlslage



5 Kommentare
  1. Daryl
    Daryl sagte:

    Einfach nur wunderbar, es ist als würdest du das Herz in Worte fassen, jeden einzelnen Herzschlag. Es bringt mich richtig zum Nachdenken, ist ja nicht das erste Mal dass du mich dazu bringst. Das weckt wirklich merkwürdige Gefühle in einem, jedenfalls geht es mir so. Die Art deines Schreibens ist für mich nicht einfache Poesie, es ist mehr nur habe ich dafür noch kein Wort gefunden. Einfach nur klasse wie du schreibst.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Daryl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.