Bleiben wir heute, besiegt uns morgen das Leben

 

Sind die Sterne ein Baum,
hat Licht die Samen gesetzt.
Noch vor dem Schattenschlag der Wurzeln
schlüpfe ich in den Körper dieser Welt,
die Kälte in sich birgt
wie ein Sommerregendom.

 

Ist der Mensch ein Berg,
hat ihn Leben abgetragen wie das Wetter.
Während des letzten Sturms
bette ich mich in das Faltengebirge deiner Haut,
wo deine Wärme mich hüllt
wie ein unantastbarer Schrein.

 

Ist der Gedanke Gott,
fällt das Universum heute.
Nach dem Aufschlag
lege ich mich in das Trockenmeer meines Geistes,
wo Vögel – in viele Lagen gepresst –
Lieder über besiegte Himmel singen.

 

4 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.