Alle Jahre wieder!

Liebe Autoren, Leser und Freunde, wer meinem Blog schon länger folgt, weiß, dass ich nun schon seit Jahren die Tradition pflege, den Schreibkalender, den ich für mich selbst Jahr für Jahr erstelle, mit der Welt zu teilen. Ich bin nicht nur ein extrem organisierter Mensch, ich bin auch ein riesiger Fan von Excel und liebe es, meinen Alltag damit zu strukturieren. Und wem es ebenso geht, für den ich dieser Beitrag genau das Richtige!

 

Der Schreibkalender 2020

Zum sechsten Jahr in Folge erwartet euch mein Schreibkalender. Autoren, die ihn schon länger benutzen, kennen seine Funktionen. Für Neueinsteiger ganz kurz eine Übersicht über Dinge, die ihr bei der Bedienung beachten solltet:

  • In der Spalte „Wörter“ könnt ihr die Anzahl der Worte eintragen, die ihr an diesem Tag geschrieben habt. Daraus generieren sich rechts nicht nur Statistiken, sondern auch eine Grafik.
  • Die diagonale Linie in der Grafik zeigt euren Gesamtsoll an. Dieser errechnet sich aus der Anzahl der Wörter, die ihr täglich schaffen wollt. Dieses Tagesziel könnt ihr individuell anpassen. In der Monatsübersicht über der Grafik findet ihr das Feld „Tagessoll“. Dort könnt ihr euer persönliches Tagesziel anpassen. Dieses gilt für den ganzen Monat. Es ist aber kein Problem, für unterschiedliche Monate unterschiedliche Ziele anzulegen.
  • Je nachdem, wie eure Tagesziele Monat für Monat aussehen, errechnet sich auch ganz oben in der Übersicht euer Jahresziel.
  • Ganz wichtig: An Tagen, an denen ihr nichts geschrieben habt, ist es wichtig, eine 0 bei den Worten einzutragen. Sonst funktionieren die Statistiken nicht mehr, weil sie nur mit Feldern arbeiten, in denen etwas steht. Selbst wenn es nur eine kleine Null ist.
  • Für Fortgeschrittene: Wie ihr seht, generiert sich in der Spalte, in der ihr die Anzahl der Worte eingeben könnt, ein Farbverlauf. Je nachdem, wie viel ihr geschrieben habt, wird die Farbe immer dunkler. So bekommt ihr auch in dieser Übersicht einen schnellen Überblick über gute und weniger gute Tage. Ich habe beim Verlauf als Bestwert 3000 eingegeben. Bedeutet, nur bei 3000 Worten ist er vollkommen dunkel. Wenn ihr für gewöhnlich deutlich weniger schreibt, könnt ihr dieses Maximum auf eine Zahl runter- (oder rauf-) setzen, die euch passt. Das geht wie folgt: Ihr geht in der Übersicht „Start“ auf „Bedingte Formatierung“ und wählt „Regeln verwalten.“ Es öffnet sich ein Fenster, in dem ihr oben auf „Dieses Arbeitsblatt“ klicken müsst. Dort erscheinen superviele Regeln. Ignoriert das, hier herrscht ein bisschen Chaos. Sucht nach dem bunten Verlauf (der einzige, der drei Farben hat). Draufklicken und auf „Regel bearbeiten“ gehen. Dann öffnen sich die Optionen und bei „Maximum“ könnt ihr nun eine neue Zahl eingeben. Zwei mal „ok“ klicken – und fertig

Update zum „Parallelschreiber-Plan“

Im letzten Jahr gab es einen zweiten Plan, den ich extra für Parallelschreiber angelegt hatte. Dieses Jahr schaffe ich das allerdings nicht, weil es leider einfach ein zu großer Aufwand für mich ist, diesen Plan ebenfalls anzupassen. Falls ihr euch selbst einen Plan mit mehreren Projekten aus meinem Plan bauen wollt, dann tut das sehr gern, denn:

Bearbeiten ist ausdrücklich erlaubt

Der Kalender ist nur eine kleine Hilfestellung für euch. Wenn ihr andere Statistiken und Daten einbauen wollt, tut euch keinen Zwang an, macht euch mit den Funktionen vertraut und baut gern fleißig daran herum, um ihn euren Bedürfnissen anzupassen. Er ist in diesem Sinne nur eine Grundlage, die ihr gern verändern könnt.

Auch Farben können gern nach Belieben angepasst werden. Auch wenn ich mit der jährlichen Auswahl des Farbspektrums ehrlich gesagt immer länger beschäftigt bin, als ich zugeben möchte, ähem.

Here we go!

Ich hoffe, ich konnte euch eine kleine Übersicht über den Kalender geben. Wenn es Fragen gibt, könnt ihr euch jederzeit hier in den Kommentaren, per Mail oder bei Instagram melden! Ich freue mich natürlich auch riesig, wenn ihr mich auf Instagram verlinkt, falls ihr ihn verwenden und posten solltet.

Der Schreibkalender 2020 – Download

In diesem Dropbox-Ordner findet ihr den Schreibkalender für 2020, sowie meinen Weltenfragebogen und meinen Charaktersteckbrief, falls ihr noch auf der Suche nach mehr Material seid. Noch Wünsche? Schreibt mir gern!

 

Ich wünsche euch ganz viel Erfolg, ein heftig tolles Schreibjahr 2020!
Eure Marie

3 Kommentare
  1. Kati
    Kati sagte:

    Hallo Marie,
    ich habe gerade deinen Schreibkalender entdeckt, nach Erwähnung in der selfpublisher facebookgruppe – ich finde es mega, dass du ihn mit der Welt teilst.
    Vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße,
    Katrin

    Antworten
  2. Marie
    Marie sagte:

    Liebe Marie,
    ich habe vor einer Woche habe ich deinen Tollen Schreibkalender entdeckt und liebe ihn. So macht es wirklich noch mal mehr Spaß mit seinen Projekten fertig zu werden.
    Danke, das du deine Kreation mit uns teilst.
    Nächstes Jahr bin ich von anfang an dabei und hoffe einges Geschrieben zu beckommen.
    Viel Glück für alle deine Projekte.
    Viele Grüße
    Marie

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Insbesondere, was den Wordcount angeht, liebe ich den Schreibkalender von Marie Graßhoff, den ihr auf ihrer Homepage herunterladen […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Kati Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.