Willkommen auf dem Blog

Bereits seit 2011 blogge ich über Bücher, das Schreiben, mein Leben und Co. Willkommen! Rechts findest du die wichtigsten Kategorien, die es hier gibt. Unten sind alle aktuellen Beiträge. Wenn du dem Blog folgen willst, nur zu: WordPress ReaderBloglovin. Für alle sonstigen Updates kannst du meinen Newsletter abonnieren.

,

Über das Erschaffen von Leben

Dein Licht bricht durch meine Wimpern,du verblendest mich, stößt mich an,auf und ab, auf und ab,bis ich atme.Dein Weiß wabert vor meinen Augen,du bringst mir Silber, bringst mir Gold,hell und dunkel, hell und dunkel,bis ich sehe.Dein Feuer…
, ,

Herbstmorgen

Dumpf schimmernder Weg zart vom kühlen Tau benetzt erwachendes Licht Schwacher Sonnenglanz fängt sich im blassen Nebelschleier Ein kleines Gedicht (um genau zu sein ein Tanka), das ich genau vor einem Jahr geschrieben habe und…
, , ,

Meine Welt

Heute schmerzen meine Wimpern, wenn ich sie berühre, weil ich meine Augen zu viel gerieben habe. So viele müde Momente in dem Tag, den ich nur einfach so lebe, ohne Sinn und Verstand. Es gibt so viel Zeit, die wir sinnvoller verbringen…
, ,

Für mich und für immer

Heute sind meine Hände kalt, weil ich sie nicht bewegt habe.Als hätte ich sie in den Schnee hinaus gehalten, frieren sie von den Gelenken bis in die Fingerspitzen, nahezu gläsern, als würden sie bei der nächsten Bewegung zerbrechen. Heute…
,

Kurzgeschichte: Zwei Kerzen

Es ist die Stille, die mich aus dem Schlaf reißt. Das monotone Surren des Kühlschranks ist erstorben, die Lampe ist erloschen und ich hebe meinen Kopf von der Tischplatte auf, richte meine starren Glieder, die sich allzu sehr an meine schmerzhaft…
,

Manchmal fühle ich mich leer

Manchmal fühle ich mich leer, obwohl ich alles habe, das ich mir gewünscht habe, obwohl alle Dinge gut sind, obwohl keine Probleme meine Seele belasten und nichts mich drängt. Wenn alle Dinge erledigt sind und die Lust auf alles ins Nichts…
, ,

Beendet und ausgeschnitten

Wo Dunkelheit so dicht ist, dass sie durch Wände kriechen kann, führen sie ein Leben, in dem sie Schatten einengen. Das einzig wahre Licht kalt, das einzig warme Licht künstlich. Sie suchen ein Schlupfloch zum Gleichgewicht hin. Sie fangen…
,

Alte Gedanken

Du sagst mir immer, ich wäre nicht gut genug und je öfter du es sagst, umso mehr glaube ich es. Deine Worte hämmern schon so lange auf mich ein, dass ich blind und taub und stumm geworden bin und nur noch schwanken kann, nur noch taumeln,…
, ,

Armband

Du hast ein Armband um meine Seele geschnürt, es drückt sie zusammen, lässt sie bluten, verwittern und sterben, doch trotzdem laufe ich dir nach. Gedankenlos durch die Dunkelheit taumelnd folge ich deinem geraden Weg so gut ich kann. Alles…
, ,

Arms and Sleepers

Und vorgestern nach ewig langer Zeit einmal wieder neue Musik gekauft! Das war auch mehr als dringend nötig, immer nur dasselbe hören geht ja auf Dauer nicht sehr gut.Und meine Wahl fiel auf 2 Alben, die ich schon seit einer Ewigkeit haben…
, , ,

Tages(an)bruch

Tages(an)bruch Ein kleines Stück herausgebrochen, wie Ascheregen, fahler Staub ein Ganzes nie vergessen kann und leidet, wankt im Grunde taub und fallend, wie man sich ersann. Sie ketten dich an eine Seele, der Schmerzen nur willkommen…