,

Goldblut

Goldblut   Wenn Farbgewirr die Augen frisst, schläft Ewigkeit verlassen. Moment, Verlangen, die Sterne fangen. Wir suchen Diesseits, das vergisst.   Und wo die Engelschöre sangen, ist heute nur ein leerer Dom. Verwirrtes…
, ,

Zentimeteruniversum

Zentimeteruniversum   Verwirbelt und verwischt der Schimmer dumpfer Tage. Wenn Knochen bersten, Vögel krähen, sich alles vermengt im unbeschränkten Treiben. Das Universum ist zu klein.   Unrecht ist in mich eingefallen, hat…
, ,

Zauber

Zauber Wenn Glockenklänge leise schallen der Schnee mit seinem Glitzern allen Wiesen hier die Farbe stiehlt   Und Sonne fängt sich in dem Schimmer als könnte Kälte dort für immer lauschen, wie der Wind leis spielt   Wenn…
, ,

Unsterblichkeit

Unsterblichkeit   Im Reich der kleinen Dinge leiden, das Uhrwerk stellen, die Zeiten meiden, zu denen nur der Tod uns lauert, zu denen Glück um Herzen trauert, die streckten lange ihre Glieder. Wir sangen Lieder, die nicht einmal…
,

Weil wir klein sind

unsere seelen am ereignishorizont. leer dahinlebend eine große zeit Endet. größer als wir je dachten. Und wieder eins der kleinen Gedichte, die ich zurzeit wieder so gern schreibe. Ich liebe den Herbst, er inspiriert mich und zusammen…
,

Über das Erschaffen von Leben

Dein Licht bricht durch meine Wimpern,du verblendest mich, stößt mich an,auf und ab, auf und ab,bis ich atme.Dein Weiß wabert vor meinen Augen,du bringst mir Silber, bringst mir Gold,hell und dunkel, hell und dunkel,bis ich sehe.Dein Feuer…
, ,

Herbstmorgen

Dumpf schimmernder Weg zart vom kühlen Tau benetzt erwachendes Licht Schwacher Sonnenglanz fängt sich im blassen Nebelschleier Ein kleines Gedicht (um genau zu sein ein Tanka), das ich genau vor einem Jahr geschrieben habe und…
, , ,

Meine Welt

Heute schmerzen meine Wimpern, wenn ich sie berühre, weil ich meine Augen zu viel gerieben habe. So viele müde Momente in dem Tag, den ich nur einfach so lebe, ohne Sinn und Verstand. Es gibt so viel Zeit, die wir sinnvoller verbringen…
, ,

Für mich und für immer

Heute sind meine Hände kalt, weil ich sie nicht bewegt habe.Als hätte ich sie in den Schnee hinaus gehalten, frieren sie von den Gelenken bis in die Fingerspitzen, nahezu gläsern, als würden sie bei der nächsten Bewegung zerbrechen. Heute…